Neues aus der Mitgliederversammlung am 27. September

 

Neues aus der Mitgliederversammlung am Donnerstag, 27.09.2018:

Unsere Mitgliederversammlung haben wir mit dem Ortsverein Viewegs Garten-Bebelhof zusammen bei uns abgehalten. Frank Flake berichtete sehr kompetent vom Haushalt der Stadt Braunschweig, von Umständen und Anträgen. So gab er einen höchst interessantes Bild von der Arbeit im Rat.

Aus unserem Bezirksrat berichtete unser Bezirksbürgermeister Uwe Jordan über die Arbeit des Bezirksrates. Der Bericht über den Beschluss, die Bäume auf der Jasperallee nach und nach neu zu pflanzen erregte Aufmerksamkeit.

Der Beschluß der SPD zusammen mit der CDU und der FDP erfolgte auf Grund von Einsicht in den Zustand der Bäume nach sachlichen Gesichtspunkten.
Ein Aktivist, der für die Erhaltung von Blattgrün, auch an dieser Stelle Verständnis und Unterschriften suchte, stellte dabei auch einen offenen Brief an unseren Oberbürgermeister Markurth vor.
Aus der Zeitung konnten wir inzwischen erfahren, dass der Brief zur Beantwortung der Stadt-Verwaltung weitergereicht wurde.
Für die Erledigung sachlicher Anfragen ist sie ja zuständig.

Unser Landtagsabgeordneter und Vorsitzender der Unterbezirks Braunschweig
Dr. Christos Pantazis warb für eine bessere Auf- und Darstellung der SPD in der Schlossstraße.
Er warb auch für die Zusammenlegung der WEB-Seiten der einzelnen Ortsvereine zugunsten einer WEB-Seite gemeinsam mit dem Unterbezirk.

Rainer Kopisch

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.