SPD und Schöpfung

 
Foto: Rainer Kopisch

Martin Schulz wurde wie ein Garant für einen Neuaufbruch begrüßt und voller Zustimmung von der SPD gewählt.
Der Mythos von der Schöpfung, bei der alles neu wird, hat eine gewaltige Schubkraft bewirkt.
Er ist aber kein Quasi-Schöpfer mit der gewaltiger Kraft.
Er braucht unsere Unterstützung mit allen Kräften.
Holen wir uns am 10. September die innere Kraft für den Endspurt.

Rainer Kopisch

 

Die Lösung des Anfangs war die Schöpfung.
Am 10 September gibt es das
musikalische Großereignisses
der Aufführung des Oratoriums
Die Schöpfung von Joseph Haydn
in der VW-Halle.
Dies ist eine seltene Gelegenheit,
uns auf notwendige schöpferische Lösungen einzustimmen.
800 Sängerinnen und Sänger von vielen Kontinenten
singen für 6000 Zuhörerinnen und Zuhörern. -

Das Sehnen nach dem Schöpfer der ersten biblischen Geschichte
führt immer wieder zu neuer Hoffnung.

Das eigene Herz bestätigt's

 
 
    Bildung und Qualifikation     Kultur     Parteileben
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.